Springe zum Inhalt →

Sri Lanka – Tag 3 – 01. November 2017

Tag 3 – Auf Pirsch im Wilpattu-Nationalpark

Wir starten gemütlich in den Tag. Wer mag, kann etwas länger schlafen und in aller Ruhe frühstücken. Den Vormittag verbringen wir ganz entspannt am Strand und lassen die Seele baumeln. Gen Mittag geht unsere Reise weiter zum Wilpattu-Nationalpark, wo wir für unsere 3-stündige Safari in Jeeps umsteigen: ein Highlight für Tierliebhaber! Der Park ist der größte und älteste Nationalpark Sri Lankas. Elefanten, Bären, Wasserbüffel, Wildschweine, Hirsche, Affen und zahlreiche Vögel werden sicherlich Ihre Lieblingsfotomotive. Mit etwas Glück läuft Ihnen ein Leopard vor die Linse! Nach diesem tierischen Erlebnis fahren wir weiter nach Anuradhapura, die älteste Königstadt und UNESCO-Weltkulturerbe. Wir erreichen unser Hotel nach einer Fahrtstunde und haben so noch vor dem gemeinsamen Abendessen Zeit für eine Erfrischung im Hotelpool.
Fahrstrecke: 170 km | Übernachtung: Hotel Ceylon Lodge★★ oder Miridiya Lake Resort in Anuradhapura | Mahlzeiten: F,A 

Soweit die offizielle Reisebeschreibung. Die erste Nacht in Chilaw gut verbracht, im Urlaubsmodus endlich angekommen. Ein gutes Frühstück und die Lebensgeister erwachen wieder. Da die Weiterreise erst gegen Mittag geplant ist, habe ich den Vormittag noch mal für einen kurzen Spaziergang ins Dorf unternommen.

Für den Nachmittag stand die erste Jeepsafari an. Unterwegs wurden noch die Wasservorräte im örtlichen Supermarkt aufgefüllt. Neben den vielen kleinen Straßenhändlern gibt es in jedem größeren Ort einen gutbestückten Supermarkt nach europäischen Standard. Entlang endloser Kokosplantagen ging die Fahrt Richtung Norden zum Wilpattu-Nationalpark. Chameera zeigte uns bei einem kurzem Zwischenstopp die örtliche Produktion von Palmwein. Wer wollte, konnte einen Schluck probieren…

Der Wilpattu Nationalpark ist mit 1.080 Quadratkilometer der größte Nationalpark Sri Lankas und befindet sich an der Westküste des Landes. Etwa 25 km nördlich von Puttalam beginnt der vor Beginn der Wirren des Bürgerkriegs populärste Nationalpark. Nachdem das Gebiet ebenfalls in die Unruhen des Bürgerkriegs gezogen und als Unterschlupf der Rebellen genutzt wurde, wurde der Nationalpark schließlich im Jahre 1985 geschlossen.

Der Wilpattu Nationalpark wurde erst 2010 wieder eröffnet und bietet ein äußerst breites und umfangreiches Wildleben, andererseits ist die Infrastruktur des Parks für eine Safari noch nicht wieder vollends erschlossen – man muss also mit leichten Abschlägen rechnen. Eine Safari in Sri Lanka darf man nicht mit einer Safari in Afrika vergleichen. Der Tierbestand und die Artenvielfalt ist in Afrika einfach größer, dennoch hat eine Safari in Sri Lanka durchaus ihren Reiz und ist jedem zu empfehlen, der Sri Lanka besucht.

Ey, der erste Elefant, wenngleich aus großer Entfernung…

Bei einem Zwischenstopp konnten wir die Fahrzeuge verlassen und in aller Ruhe fotografieren. Davon wurde in der Runde ausgiebig Gebrauch gemacht.

Auf Tuchfühlung mit den wilden Tieren…

Der Wipattu Nationalpark bietet sich vor allem an, wenn man Mungos oder Pfauen sehen möchte. Des Weiteren kann man hier sogar auf Elefanten sowie Leoparden treffen, es leben jeweils größere Bestände von Elefanten und Leoparden in diesem Park. Daneben kann man unter anderem Wildschweine, Lippenbären sowie Krokodile, Schildkröten, Wild und einem reichen Vogelbestand beobachten. Leoparden und Lippenbären haben wir nicht gesehen, dennoch war es ein toller Auftakt unserer Rundreise.

Katalogfoto
Katalogfoto

Am Abend erreichten wir dann Anuradhapura, die älteste Königsstadt und UNESCO-Weltkulturerbe. Ich freue mich schon auf die Dusche, auf die im Prospekt angekündigte Erfrischung im Hotelpool werde ich wohl verzichten. Die Zimmer ist okay, aber nicht vergleichbar mit Chilaw und für eine Nacht vollkommen angemessen. Das gemeinsame, ausgiebige Abendessen bei einem kühlen Lions-Beer habe ich genossen. 

Der nächste Tag sollte ganz im Zeichen von Buddhas stehen. Nach Entspannung und Natur rückt jetzt die Kultur in Mittelpunkt. Sri Lanka hat so viel zu bieten….

 

Veröffentlicht in Gruppenreisen Sri Lanka 2017

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.