Springe zum Inhalt →

Sri Lanka – Tag 2 – 31. Oktober 2017

Tag 2 – Willkommen in Sri Lanka!

Wir landen planmäßig am frühen Morgen in Colombo. Unser Reiseleiter erwartet uns mit einem herzlichen "Ayubovan" und einem WORLD INSIGHT-Willkommensschild in der Ankunftshalle des Flughafens. Wir kehren der Metropole den Rücken und fahren mit unserem Reisebus nach Chilaw. Auf der Fahrt passieren wir Kokosnussplantagen und Palmenwäldern - 100-prozentiges Urlaubsfeeling! Zur Mittagszeit erreichen wir unser Hotel und können uns erst einmal von der Anreise erholen. Die großzügige Poolanlage und auch der herrliche Strand direkt vor unserer Tür laden zum Relaxen ein. Am späten Nachmittag unternehmen wir einen kurzen Spaziergang durch das benachbarte Fischerdorf. Genießen Sie anschließend Ihr erstes singhalesisches Essen - seien Sie herzlich eingeladen! 
Fahrstrecke: 60 km | Übernachtung: Hotel Anantaya Resort★★ oder Hotel Club Palm Bay★(★) in Chilaw | Mahlzeiten: A 

Soweit die offizielle Reisebeschreibung. Nachdem alle Mitreisenden eingetroffen sind begann ein erstes Beschnuppern, schließlich sollten wir die nächsten 3 Wochen unseren Urlaub zusammen verbringen. Die Koffer wurden in einem extra Fahrzeug verladen und direkt ins Hotel gefahren. Wir begaben uns zu unserem Reisebus und starteten die Tour durch das noch nächtliche Colombo. Unser Reiseguide, Chameera – ein junger Mann Anfang Dreißig – stimmte uns auf die nächsten Tage ein. Erster Programmpunkt war der Besuch der örtlichen Fischauktion. 

 

Es war für europäische Verhältnisse schon sehr gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall sehr interessant. Die Müdigkeit war vergessen bei so vielen neuen Eindrücken. Das auf dem Markt auch Haie unterschiedlichster Art und Größe angeboten wurden, war für mich überraschend. Neben den Haifischflossen wurden auch ganze Tiere zerlegt und für die Weiterverarbeitung vorbereitet. Wobei es dabei ziemlich martialisch zuging. Außer den Innereien wurde alles weiterverarbeitet. Ich weiß gar nicht, ist Hai für den menschlichen Verzehr geeignet? Muss ich bei Gelegenheit mal in Internet recherchieren.

Anschließend ging dann die Fahrt Richtung Chilaw. Das Anantaya Resort war unsere erste Unterkunft. Und ich muss sagen, ich war sehr zufrieden mit der Wahl. Die Bilder im Katalog erweckten eine gewisse Erwartung und ich wurde nicht enttäuscht.

Katalogansicht
Katalogansicht

Die Zimmer sind sehr geräumig, verfügen neben einem Schlafbereich mit Blick auf Pool und Meer auch über einen Sitzbereich. Ergänzt wird das Ganze durch ein großes Bad mit Dusche und Whirlpool. Die Hotelanlage und includierten Spa-Bereich macht einen sehr gepflegten Eindruck. Viele fleißige Hände waren den ganzen Tag damit beschäftigt die Anlage sauber zu halten. Ein Frühstück war am ersten Tag nicht im Reisepreis inbegriffen konnte aber im Hotel geordert werden. Das Wetter besserte sich im Laufe des Tages. 

 

 

Ein erstes Bad im Ozean stand an. Das Wasser hat ein angenehme Temperatur, aber die Strömung ist nicht zu unterschätzen. Die Sogwirkung ist enorm und nicht mit Ost- oder Nordsee zu vergleichen. Also schwimmen ist nicht, eher nur planschen. Aber ich war im Indischen Ozean! Auch der Pool wurde getestet und für tauglich befunden. Schön, dass Liegen direkt im Pool sind, wenn das Wetter doch noch besser gewesen wäre…

So habe ich den Vormittag für einen ersten Strandspaziergang genutzt und mir die gesamte Anlage etwas genauer angeschaut. Der Spa-Bereich ist groß, aber ich brauche das nicht.

Das Hotel liegt außerhalb von Chilaw, so dass die Stadt nicht fußläufig erreichbar ist. Ein kurzer Trip ins angrenzende Fischerdorf musste genügen. Die Menschen auf Sri Lanka sind uns Fremden sehr aufgeschlossen und freundlich gesinnt. Fotografieren ist fast immer erlaubt und wurde von unserer Reisegruppe exzessiv genutzt, was mir in der einen oder anderen Situation schon missfiel. Aber dazu an anderer Stelle später mehr.

Das Abendessen wurde im Hotelrestaurant eingenommen. Das kalte Buffet ließ aus meiner Sicht keine Wünsche offen. War ich am Anfang vielleicht noch etwas skeptisch, was die sri-lankische-Küche betrifft, wurde ich positiv überrascht. Auch wenn nicht alles meinen Geschmack traf, bin ich mit dem Essen sehr zufrieden gewesen.

Am Abend trafen wir uns noch zu der offiziellen Vorstellungsrund in der Hotelbar. Interessant war für mich, wie viele “Wiederholungstäter” es in der Gruppe gab. Reisen mit world insight schein durchaus beliebt zu sein. Die Gruppenreise war mit 16 Personen ausgebucht. Am Anfang tat ich mich mit den Namen noch schwer, das wurde aber im Laufe der Reise immer besser.

Ein ereignisreicher Tag ging zu Ende. Als Einstieg in die Rundreise war der Erholungstag genau richtig, nun sollte es aber endlich losgehen. Der erste Umzug stand bevor. Die erste Safari bestand bevor. Werden wir schon Elefanten zu Gesicht bekommen? 

 

 

Veröffentlicht in Gruppenreisen Sri Lanka 2017

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.