Springe zum Inhalt →

Lutherstadt Eisleben

Lutherstadt Eisleben

Das Stadtbild der Lutherstadt Eisleben ist geprägt von den Spuren, die Martin Luther hier vor 500 Jahren hinterließ. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören Luthers Geburts- und Sterbehaus sowie die einstige Taufkirche des großen Reformators. Die als Zentrum Taufe wiedereröffnete Kirche überrascht mit einer hellen Raumgestaltung sowie einem Ganzkörper-Taufbrunnen im Zentrum der Kirche.

Zu den weiteren sehenswerten Orten in Eisleben zählt das historische Kloster zu Helfta, das mit seinem Kräuterlabyrinth, dem Klosterladen und seinen Teichen zum Verweilen einlädt.

In Eisleben nahm Luthers Lebensweg seinen Anfang und fand sein Ende. Hier ist Martin Luther am 10. November 1483 als erstes von neun Kindern seiner Eltern Hans und Margarete Luder zur Welt gekommen. Hier ist der weltbekannte Reformator 1546 auch gestorben. Eisleben war damals die bedeutendste Stadt in der Grafschaft Mansfeld, die durch den Abbau und die Verhüttung von Kupferschiefer zu Ansehen und Wohlstand gekommen war. Auch Luthers Vater verdiente in Eisleben als Bergmann sein Geld. In der St.-Petri-Pauli-Kirche unweit von seinem Elternhaus wurde Luther einen Tag nach seiner Geburt auf den Namen Martin getauft. Heute ist die Kirche das Ziel Tausender Touristen, die sich Luthers Taufstein ansehen, der als Rekonstruktion erhalten ist.

Als Martin Luther ein knappes Jahr alt war, zog die Familie ins wenige Kilometer entfernte Mansfeld, wo sein Vater im berg- und Hüttenwesen arbeitete. Auch die St. Andreaskirche am Marktplatz von Eisleben erinnert an den Reformator, der seine letzten vier Predigten in dem Gotteshaus hielt und nach seinem Tod hier aufgebahrt wurde. Luther starb am 18. Februar 1546, als er sich in Eisleben aufhielt, um einen Streit der Mansfelder Grafen zu schlichten.

LUTHER IN LUTHERSTADT EISLEBEN ERLEBEN

  • Luthers Geburtshaus   mit der Ausstellung „Von daher bin ich – Martin Luther und Eisleben“ erzählt mit über 200 Exponaten von seiner Herkunft und der Frömmigkeit des Mittelalters und eine nachempfundene Wohnung von Familie Luther 

Offizieller Flyer

  • gotischeHallkirche -Petri-Pauli-Kirche, Taufkirche Martin Luthers getauft, ist heute das „Zentrum Taufe Eisleben“
  • Luthers Sterbehaus mit der Ausstellung “Luthers letzter Weg” erzählt von der letzten Reise des Reformators nach Eisleben und von seinen letzten Tagen dort

Offizieller Flyer

  • auf dem Marktplatz von Eisleben erinnert ein Lutherdenkmal an den berühmtesten Sohn der Stadt
  • in Eisleben liegt auch das Zisterzienserinnenkloster Sankt Marien zu Helfta, Persönlichkeiten wie Gertrud die Große, Mechthild von Magdeburg und Mechthild von Hackeborn stehen für die Ausstrahlungskraft des Klosters auf die Mystik und die Literatur des 13. Jahrhunderts

Weitere Bilder folgen in Kürze, ebenso ein kurzer Bericht…

Für weitere Informationen siehe auch:

Touristinformation Lutherstadt Eisleben

Hallesche Straße 4-6

06295 Eisleben

Tel.: +49 (0)3475-60 21 24

E-Mail: info@lutherstaedte-eisleben-mansfeld.de 

Weitere Informationen unter:

www.eisleben.eu  www.martinluther.de   www.zentrum-taufe-eisleben.de  www.kloster-helfta.de  www.lutherstädte-eisleben-mansfeld.de

 

Veröffentlicht in Europa UNESCO-Weltkulturerbe

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.