Springe zum Inhalt →

Tag 6 – Kirkwall

Stipvisite auf den Orkney Islands

Der Reiseführer sagt: Kirkwall mit seinen Einkaufsmöglichkeiten, den historischen Gebäuden und der lebhaften Atmosphäre – und natürlich der Kathedrale – ist unbedingt einen Besuch wert, wenn man nach Orkney fährt.” Ob dies stimmt?


Liegeplatz:                    ???
Liegezeit:                     11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Alle Mann an Bord:             18:30 Uhr

So war es mal geplant. Das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung – ich sag nur Tiefdruckgebiet. Die Orkney’s können wir nicht anlaufen, deshalb steht jetzt der Ritt nonstop nach Reykjavik an. Das heißt 3 Seetage am Stück. Der Kapitän will zwar versuchen am 24.10.2015 gegen 12:00 Uhr in Reykjavik anzulegen, versprechen kann er es aber nicht…

Es ist schade, ich zeige euch trotzdem man, was ich eigentlich für den heutigen Tag vorhatte:

KWL05 – Mystische Orkney-Inseln

so lautet der Ausflug von AIDA für den ich mich entschieden habe. Treffpunkt ist 11:45 Uhr an der AIDA-Bar auf Deck 10. Ein kleiner Wermutstropfen: kein Fotostopp an den Steinen von Stenness so die Ansage von AIDA. Nach dem Ausflug wollte ich noch die Stadt zu Fuß erkunden. Gibt ja eine tolle Whisky-Destille hier.

Nachdem es mit den Postkartengruß aus Bergen, wegen dem Regenwetter, schon nicht geklappt hatte, wollte ich wenigstens aus Kirkwall ein paar Karten schreiben. Nun verschoben auf Island.

                                                   

Kirkwall_Stones of Stennes Kirkwall_St Magnus Cathedral from West Kirkwall_Bishop's Tower Kirkwall_Harbour

Auch heute wieder ein paar nautische Daten

Wettervorschau:         Bewölkt, 11 ºC
Sonnenaufgang:          08:58 Uhr
Sonnenuntergang:        18:19 Uhr
nächste Etappe:         678 Seemeilen (1.256 Kilometer) bis Reykjavik
Schiffsgeschwindigkeit: 12,5 Knoten
Wassertemperatur:       12 ºC

Wollen wir mal hoffen, dass das Wetter etwas besser wird. Für Island sind 1 ºC angesagt. An den Seetagen wollte ich ja Sport machen, heute früh fiel dieses Vorhaben aber schon mal aus. Die Laufbänder sind aus Sicherheitsgründen gesperrt. Das Schiff schaukelt ein wenig. Nicht der Rede wert, aber dennoch hängen schon überall mal die Kotztüten. Ich sag nur Weicheier…

Werde also nachher etwas lesen und ein paar Videos schauen. Und natürlich essen:

Themenabende
im Markt Restaurant - "Frankreich"
im Bella Donna Restaurant - "Kalabrien"
im East Restaurant - "Kambodscha"

Mal abgesehen vom East sind die Unterschiede in den beiden anderen Restaurants nicht so gravierend, ich schaue mal, wo es leerer ist.

Zum Abschluss noch ein Bild zur aktuellen Wetterlage:

Das soll Seegang sein! Die Außenbereiche auf Deck 5 sind aus Sicherheitsgründen gesperrt. Der Sportbereich ist eingeschränkt. Gut, das Schiff schwankt schon ganz gut, aber von einem richtigen Seegang sind wir noch weit entfernt. Auf dem Bild kommt es nicht so rüber, die Wellenhöhe beträgt ungefähr 2-3 Meter. Bei Windstärke von 55 Knoten kommt langsam Freude auf. Wenn schon kein Sport dann wenigstens richtig Seegang!

Die Internetverbindung an den Seetagen lässt schon zu wünschen übrig, deshalb kann es sein, dass ich mich erst aus Reykjavik wieder melde, schaut trotzdem mal rein, vielleicht gibt es ja doch was neues…

Veröffentlicht in Seereisen Transamerika 7

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.