Springe zum Inhalt →

Albanien

Zum Welterbe in Albanien gehören (Stand 2017) drei UNESCO-Welterbestätten, darunter zwei Stätten des Weltkulturerbes und eine Stätte des Weltnaturerbes. Albanien hat die Welterbekonvention 1989 ratifiziert, die erste Welterbestätte wurde 1992 in die Welterbeliste aufgenommen. Die bislang letzte Welterbestätte wurde 2017 eingetragen.

Die Zahl am Anfang jeder Zeile bezeichnet das Aufnahmejahr der Stätte in die Welterbeliste.

  • Stätten des Weltkulturerbes sind mit einem „K“, Stätten des Weltnaturerbes mit einem „N“ markiert.
  • Denkmäler, die sowohl dem Weltkultur- als auch dem Weltnaturerbe angehören, tragen ein „K/N“.
  • Welterbestätten, die die UNESCO als besonders gefährdet einstuft, sind zusätzlich mit einem „(R)“ gekennzeichnet (Rote Liste des gefährdeten Welterbes).

Im Rahmen der Gruppenreise von world insight habe ich Albanien 2018 besucht.

Aktuelle Welterbestätten

Diese Liste zeigt die beiden UNESCO-Welterbe-Stätten in Albanien in chronologischer Reihenfolge (K – Kulturerbe; N – Naturerbe).

JahrArtOffizielle Bezeichnung und KurzbeschreibungBild
1992, erweitert 1999KButrint

Butrint ist eine antike Ruinenstätte. Die ältesten Fundstücke stammen aus der Zeit zwischen dem 10. und 8. Jahrhundert v. Chr. Kalivo war eine bronzezeitliche Höhenfestung in der Nähe; diese wurde wahrscheinlich im 12. Jahrhundert v. Chr. angelegt.
2005, erweitert 2008KHistorische Zentren von Berat und Gjirokastra

Die Stadt Gjirokastra (Lage) liegt auf einem Felsen und wurde wahrscheinlich schon im 3. Jahrhundert v. Chr. besiedelt. Berat (Lage) ist eine der ältesten Städte Albaniens.
2017N Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas

Transnationales Welterbe mit Belgien, Bulgarien, Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien und Ukraine. In Albanien gehören dazu das Naturreservat Lumi i Gashit (Lage) in den Albanischen Alpen und das Gebiet Rrajca (Lage) im Nationalpark Shebenik-Jablanica.

 

Als Welterbe nominierte Stätten

In der Tentativliste sind die Stätten eingetragen, die für eine Nominierung zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgesehen sind. Mit Stand 2018 sind fünf Stätten in der Tentativliste von Albanien eingetragen, die letzte Eintragung erfolgte 2017. Die folgende Tabelle listet die Stätten in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Tentativliste.

JahrArtOffizielle Bezeichnung und KurzbeschreibungBild
1996KGräber von Selca e Poshtme

Illyrische Gräber aus dem 6. – 5. Jahrhundert v. Chr.
1996KAmphitheater von Durrës

Größtes Amphitheater der Balkanhalbinsel mit frühchristlicher Kapelle.
2011K/NNatur- und Kulturerbe der Region Ohrid

Frühchristliche Kirche in Lin, illyrische Überreste in Pogradec und Selca, ökologische Bedeutung des Ohridsees Erweiterung des bestehenden Welterbes Natur- und Kulturerbe der Region Ohrid auf der mazedonischen Seite des Sees.
2014KAntike Stadt Apollonia

Die Stadt Apollonia wurde 588 v. Chr. als dorische Kolonie von Korfu unter Beteiligung von Siedlern aus Korinth gegründet. Fast tausend Jahre war Apollonia ein wichtiges städtisches Zentrum im epirotischen Raum. Sie ist nach dem Gott Apollon benannt.
2017KFestung Bashtova

Einzige Festung aus venezianischer Zeit im Raum, die nicht auf der Basis älterer Festungsanlagen gebaut worden ist.

Veröffentlicht in Osten UNESCO-Weltkulturerbe

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.